Über uns

Der Chor nützt die Struktur der Pfarre Heidenreichstein (Probenraum, Kirche als Aufführungsraum) und gestaltet die liturgischen Feiern am Christtag, in der Karwoche und die Pfarrfirmung musikalisch mit. Durch regelmäßige Weiterbildung  (Ulrike Weidinger, Margot Riess) verbessern sich Chorklang und die sängerischen Fähigkeiten.

Die besondere Liebe des Chores gilt dem Gospel und Spiritual und dem neuen religiösen Lied. Seit 2007 erarbeitete der Chor alle 2 Jahre ein Programm mit Gospels und Spirituals, seit 2012 auch in Zusammenarbeit mit den Sängern des Franz Geyer Chores in Heidenreichstein, Litschau und Schwarzenau. 2013 gestaltete der Chor zusammen mit den Gästen aus Budweis, dem Frauenchor "Bella Musica", in Budweis ein stimmungsvolles Adventsingen.

Am 8. 11. 2014 wirkte der Chor beim Festkonzert des Franz Geyerchores, der sein 50-jähriges Bestehen feierte, in der Aula der NNÖMS mit.

2015 stand im Zeichen eines neuen Gospelprogrammes "Bless the Lord oh my soul", das im April in Heidenreichstein und Litschau und im November in Hoheneich und Schwarzenau vor begeistertem Publikum in vollen Kirchen erklang. Teile der Spenden wurden in Litschau und Schwarzenau für die Flüchtlingsbetreuung übergeben.

2016 stand neben den regelmäßigen Aufgaben in der Pfarrgemeinde ein adventliches Programm unter dem Titel "Auf Ja und Na wird s'Jahr jetzt gar" im Mittelpunkt der Herbstarbeit, zusammen mit dem Franz Geyer Chor. Es wurde am 26. 11. im Rahmen des Maissauer Schlossadvents und am 4. 12. beim Heidenreichsteiner Burgadvent erfolgreich zur Aufführung gebracht.

2017 ist geprägt von den Vorbereitungen für ein Best of Gospels Konzert mit einem Projektchor. Knapp 30 Sängerinnen und Sänger bereiten  seit März bekannte und neue, besinnliche und mitreißende Gospels und Spirituals vor. Für den letzten Schliff gibt es einen Probennachmittag mit Margot Riess am 21. Okt.

Die beiden Konzerte finden am 25. 11. um 20 Uhr in der Pfarrkirche Heidenreichstein und am 26. 11. um 17 Uhr in der Pfarrkirche Groß Siegharts statt. An den Tasten Karl Immervoll und Jakob Edinger. Leitung Peter Böhm